Die Geschichte von J Barbour and Sons




Barbours Geschichte reicht bis in das Jahr 1894 zurück, als John Barbour am Market Place in South Shields sein erstes Geschäft eröffnete. Heute wird das Familienunternehmen in der fünften Generation geführt und hat seinen Sitz noch immer im Nordosten Englands.

Die klassischen Wachsjacken-Modelle Bedale, Beaufort, Border und Beadnell werden noch immer in der firmeneignen Produktionsstätte in South Shields hergestellt.

Heute wird Barbour in über 40 Ländern weltweit vertrieben, darunter Großbritannien, Deutschland, die USA, die Niederlande, Österreich, Frankreich, Spanien, Italien, Argentinien, Neuseeland und Japan.

Barbour hat sich zu einer modernen Lifestyle-Marke entwickelt, die modische und funktionale Outfits für Damen, Herren, Kinder und sogar Hunde bietet. Das umfangreiche Sortiment bietet neben Jacken auch Hemden, Blusen, Strick, Hosen, Sakkos, Kleider, Accessoires und Schuhe.

Barbour steht für Authentizität und die einzigartigen Werte des britischen Country Lifestyle. Qualität, Langlebigkeit und Funktionalität sind seit 125 Jahren zentrale Werte des Unternehmens.


  • 1894
  • 1908
  • 1912
  • 1918
  • 1927
  • 1928
  • 1934
  • 1939
  • 1957
  • 1964
  • 1968
  • 1972
  • 1974
  • 1980
  • 1981
  • 1982
  • 1983
  • 1987
  • 1988
  • 1991
  • 1994
  • 2001
  • 2005
  • 2007
  • 2008
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2012
  • 2013
  • 2014
  • 2015
  • 2016
  • 2019

1894

Unternehmensgründer John Barbour eröffnet sein Geschäft J Barbour & Sons am Market Place in South Shields

The first Barbour Mail order catalogue

1908

Malcolm Barbour produziert den ersten Bestellkatalog. Bis zum Jahr 1917 werden nahezu 75% des Gesamtumsatzes über den Katalog erzielt. Bestellungen kommen auch aus Chile, Südafrika und Hongkong.

1912

J Barbour & Sons wird zu J Barbour & Sons Ltd mit John Barbour als Vorsitzendem sowie den Söhnen Jack und Malcolm als Geschäftsführer.

1918

John Barbour stirbt am 7. Juli 1918; seine Nachfolge tritt Jack Barbour an.

1927

Jack tritt zurück und überlässt Malcolm die alleinige Geschäftsführung.

1928

Duncan Barbour, Malcolms einziger Sohn, tritt in das Unternehmen ein.

1934

Duncan Barbour, ein begeisterter Motorradfahrer, bringt in den 1930er Jahren eine Motorradkollektion auf den Markt, die schnell großen Anklang findet. Nahezu alle britischen Nationalteams tragen zwischen 1936 und 1977, als sich Barbour aus dem Motorradbekleidungsmarkt zurückzieht, Motorrad-Kombis von Barbour.

Nancy Barbour

1939 - 1945

Duncan wird zum Militärdienst eingezogen. Malcolm Barbour und Duncans Frau Nancy übernehmen die Unternehmensleitung. Sie entwickeln den Anzug „Ursula“, der zur Standardausrüstung der britischen U-Boot-Flotte wird. Benannt wird dieser Anzug nach dem U-Boot „Ursula“, dessen Kapitän George Philips an der Entwicklung des Anzugs mitgewirkt hat.

1957

Beim schottischen Sechs-Tage-Rennen tragen 97% aller Teilnehmer den Barbour International Oiled Cotton Suit.

1957

Barbour verlegt seinen Firmensitz in das Gewerbegebiet Simonside Trading Estate am Stadtrand von South Shields und richtet eine. Produktionsanlage ein. Nach 63jähriger Tätigkeit als Handelsfirma wird aus Barbour ein Produktions- und Vertriebsunternehmen.

John Barbour

1957

Duncan Barbour stirbt im Alter von 48 Jahren. Malcolm Barbour lenkt gemeinsam mit Nancy und ihrem 19-jährigen Sohn John Barbour die Geschicke des Unternehmens.

Nancy Barbour

1964

Malcolm Barbour stirbt im Alter von 83 Jahren. Nancy Barbour übernimmt den Firmenvorsitz mit John als Geschäftsführerin.

Margaret Barbour

1968

John Barbour verstirbt plötzlich und hinterlässt seine junge Witwe Margaret und die gemeinsame zweijährige Tochter Helen. Margaret wird zum Vorstandsmitglied ernannt.

1974

Barbour erhält den ersten Royal Warrant durch den Duke of Edinburgh und wird damit erstmalig zum Hoflieferanten ernannt.

The first Bedale Design

1980

Barbour entwickelt die Bedale, die erste kürzer geschnittene, dornensichere („thornproof“) und leichte gewachste Reiterjacke.

1980

Das charakteristische schwarzgoldene Barbour International-Emblem taucht zum ersten Mal auf der International-Motorradjacke auf.

Damals
Heute

1981

Barbour siedelt in die neue Produktionsstätte in Simonside um, wo das Unternehmen noch heute seinen Hauptsitz hat.

Barbour

1982

Durch die britische Königin erhält Barbour seinen zweiten Royal Warrant.

Barbour

1983

Das von Margaret Barbour entworfene Beaufort Jacket wird in die Kollektion aufgenommen.

Barbour

1987

Barbour erhält vom Prince of Wales den dritten Royal Warrant. Im März wird in New Hampshire die nordamerikanische Niederlassung Barbour Inc. gegründet.

The Barbour Trust

1988

Der Barbour Trust wird zur Unterstützung verschiedener gemeinnütziger Projekte auf nationaler und internationaler Ebene ins Leben gerufen. Margaret Barbour spendet 20% ihrer Unternehmensanteile an den Barbour Trust.

1991

Im Juni wird Margaret Barbour mit der Auszeichnung,Commander of the Order of the British Empire“ für ihre Leistungen in der Industrie geehrt.

The Barbour Trust

1994

J Barbour & Sons Ltd feiert sein 100-jähriges Bestehen.

2001

Margaret Barbour erhält den Titel „Dame Commander of the Order of the British Empire“.

The Barbour Trust

2007

Barbour ist das beliebteste Label beim Glastonbury Festival. Stars wie die Arctic Monkey, Lily Allen, Peaches Geldof und Rufus Wainwright tragen Barbour.

2008

Barbour erhält den „Special Commendation Award“ bei den „Sunday Times PricewaterhouseCoopers Profit Track 100 Awards“.

2014

Zum Herbst/Winter 2014 kooperiert Barbour erstmals mit dem britischen Automobilhersteller Land Rover. Die Kollektion beinhaltet Damen- und Herrenbekleidung sowie Accessoires.

2016

Der britische Schauspieler Sam Heughan wird Barbours erster globaler Markenbotschafter. Der gebürtige Schotte stammt, genau wie John Barbour, aus dem Süden Schottlands.

2019

2019 feiert Barbour sein 125-jähriges Jubiläum und damit einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Seit 125 Jahren kombiniert die Familie Barbour gekonnt Innovation, Fortschritt und Wachstum mit Authentizität und Barbours reichem, britischem Erbe.

2019

Gemeinsam mit dem britischen Label ALEXACHUNG hat Barbour eine Kollektion entworfen, die Barbours Klassiker neu interpretiert.